information

Zu diesen Zeiten ist unsere Praxis geschlossen:

04.02. bis 08.02.2019
23.04. bis 26.04.2019
08.07. bis 24.07.2019
02.10. bis 11.10.2019

 
informationUntersuchung des Magen-Darm-Kanals mittels Kapselendoskopie

Ab sofort ist unserer Praxis die Untersuchung des Magen-Darm-Kanals mittels Kapselendoskopie möglich. Die PillCam® SB3 von «Given Imaging» ist bereits die 3. Generation der Kapselendoskopie für den Dünndarm.

Dünndarmkapsel oben, Dickdarmkapsel untenDie neue PillCam® bietet eine nie dagewesene Bildqualität und eine überragend genaue Abbildung der Darmschleimhaut. Sie wird insbesondere eingesetzt bei Blutungen oder Anämien. Sie eignet sich auch zur Abklärung von entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn), glutensensitiver Enteropathie (Sprue/Zöliakie), Polypen und zur Erkennung von Tumoren.

Das Prinzip:
Eine kleine Digitalkamera in Form einer Kapsel (Größe ca. 26 x 11 mm; Gewicht 2,9 g) wird geschluckt und durch die normale Darmbewegung in sechs bis acht Stunden bis zum After durchgereicht. Dabei nimmt sie pro Sekunde 2-6 Bilder aus dem Darm auf und sendet sie per Funk an eine Speichereinheit - insgesamt mehr als 50.000 Bilder während der Reise. Der Patient kann sich während dieser Zeit normal bewegen und seinen gewohnten Beschäftigungen nachgehen. Danach bringt er den Datenrekorder (nicht die Kapsel!)  in die Praxis zurück, wo unser Team das Material auswertet.
Die Kapselendoskopie wurde zunächst zur Untersuchung des Dünndarms entwickelt, der im Gegensatz zu Magen und Dickdarm relativ schwer mit Endoskopen zu erreichen ist. Mittlerweile ist auch eine Kapsel für den Dickdarm entwickelt worden. Die PillCam® Colon wird für die Untersuchung  des Dickdarms verwendet bei Patienten mit unvollständiger Koloskopie  oder bei Patienten, die eine konventionelle Koloskopie verweigern. Untersuchungen zur Eignung als Vorsorgeuntersuchung sind im Gange. Insgesamt ist das Verfahren aktuell nicht geeignet, die herkömmliche Vorsorgekoloskopie zu ersetzen.
Legende zum Bild: Dünndarmkapsel oben und Dickdarmkapsel unten

 

informationImpfen

Bitte beachten Sie unseren Praxisaushang  zur Grippeschutzimpfung. Die Impfung gegen Grippe sollte jedes Jahr, vorzugsweise im Oktober oder November, durchgeführt werden.

Bei  durch Medikamente wie Azathioprin, MTX, TNF-alfa- Blocker  immunsupprimierten Patienten können weitere  Impfungen erforderlich werden. Wir überprüfen gerne ihren Impfschutz anhand ihres Impfausweises und führen auch erforderliche Ergänzungsimpfungen durch.