Leistungen

Der Schwerpunkt unserer Praxistätigkeit liegt in der Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Kanals, der Leber, des Gallensystems sowie der Bauchspeicheldrüse.

Besondere Erfahrungen bestehen bei der Diagnostik und Therapie von chronischen Lebererkrankungen, insbesondere der chronischen Hepatitis B und C.

Welche endoskopischen Untersuchungen führen wir durch:

Gastroskopie (Magenspiegelung) und  Koloskopie (Darmspiegelung), bei der selbstverständlich auch Polypen mittels Elektroresektion oder mit der Zange abgetragen werden. Nach Vereinbarung führen wir auch Rektoskopie/Proktoskopie zur Beurteilung des Enddarms  einschließlich Hämorrhoidentherapie durch.

Endoskopische Untersuchungen, insbesondere die Koloskopie führen wir gern mit einer Sedierung, das heißt unter Verwendung von Beruhigungsmitteln durch. Hier kommt vorzugsweise das Medikament Propofol zum Einsatz.

Ein Aufwachraum steht zur Verfügung. Unsere Mitarbeiter sind entsprechend der Leitlinien zur Sedierung geschult. Die regelmäßige Teilnahme an Trainingskursen garantiert eine hohe Patientensicherheit.

Die koloskopischen Untersuchungen können auch mittels Kohlendioxid-Insufflation erfolgen.
Die bisher übliche Verwendung von Raumluft zur Insufflation kann speziell nach Beendigung der Koloskopie zu unangenehmen Beschwerden führen. In einigen Fällen klagen Patienten auch Stunden nach der Untersuchung über blähungsbedingte Schmerzen. Die Verwendung von CO2  verringert diese Beschwerden drastisch. CO2  kann 150 mal schneller abgebaut werden und reduziert so das Schmerzempfinden nach der Untersuchung signifikant, wie auch in kontrollierten Studien gezeigt werden konnte.

Ein Wort zur Hygiene:

Die Beachtung der Hygienerichtlinien des Robert-Koch-Instituts Berlin stellt sicher, dass Geräte und Räume den modernen Anforderungen entsprechen. Das Labor Dres. Thorausch und Mydlak überprüft kontinuierlich die Qualität von Desinfektion und Sterilisation. Zudem führen wir dokumentierte Selbstkontrollen unserer Endoskope und Aufbereitungsgeräte durch. Somit können Sie als Patient sicher sein, dass sich die Untersuchungsgeräte und -räume in hygienisch einwandfreiem Zustand befinden.

Wir führen Ultraschall der Bauchorgane einschließlich farbkodierter Untersuchungen der Gefäße durch.

Wir führen H2-Atemteste bei Verdacht auf Laktose- oder Fruktoseintoleranz oder zur  Klärung  funktioneller Beschwerden durch. Natürlich bieten wir auch den C13-Atemtest zur Helicobacter pylori-Diagnostik an.

Atemtest in der Praxis Dr. med. Göbel

Atemtest in der Praxis Dr. med. Göbel

Sonografie in der Praxis Dr. med. Göbel

Sonografie in der Praxis Dr. med. Göbel

Eine Früherkennungsuntersuchung auf Darmkrebs mittels Koloskopie wird bei gesetzlich krankenversicherten Männern nach Vollendung des 50. Lebensjahrs und bei Frauen nach Vollendung des 55. Lebensjahrs bezahlt. Bei unauffälligem Befund ist eine Wiederholung nach 10 Jahren möglich. Einzelne Krankenkassen ermöglichen auch noch eine frühere Vorsorgekoloskopie.

Diese Untersuchung ist die sicherste Vorsorgemaßnahme bei einer der häufigsten Tumorerkrankungen und kann auch durch Stuhl- oder Blutuntersuchungen nicht adäquat ersetzt werden.

Durch den Einsatz von Sedativa (Schlaf- und Beruhigungsmittel), die wir Ihnen bei dieser Untersuchung gern verabreichen, wird die Koloskopie sehr erträglich.

Nutzen Sie die Möglichkeit der Anmeldung per E-Mail unter post@gastropraxis-cottbus.de für diese Untersuchung. Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung und vereinbaren einen Termin zur Vorsorgeuntersuchung.

Untersuchung des Magen-Darm-Kanals mittels Kapselendoskopie

n unserer Praxis ist die Untersuchung des Magen-Darm-Kanals mittels Kapselendoskopie möglich. Die PillCam® SB3 von «Given Imaging» ist bereits die 3. Generation der Kapselendoskopie für den Dünndarm.

Dünndarmkapsel oben und Dickdarmkapsel unten

Dünndarmkapsel oben und Dickdarmkapsel unten

Die neue PillCam® bietet eine nie dagewesene Bildqualität und eine überragend genaue Abbildung der Darmschleimhaut. Sie wird insbesondere eingesetzt bei Blutungen oder Anämien. Sie eignet sich auch zur Abklärung von entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn), glutensensitiver Enteropathie (Sprue/Zöliakie), Polypen und zur Erkennung von Tumoren.

Das Prinzip:
Eine kleine Digitalkamera in Form einer Kapsel (Größe ca. 26 x 11 mm; Gewicht 2,9 g) wird geschluckt und durch die normale Darmbewegung in sechs bis acht Stunden bis zum After durchgereicht. Dabei nimmt sie pro Sekunde 2-6 Bilder aus dem Darm auf und sendet sie per Funk an eine Speichereinheit – insgesamt mehr als 50.000 Bilder während der Reise. Der Patient kann sich während dieser Zeit normal bewegen und seinen gewohnten Beschäftigungen nachgehen. Danach bringt er den Datenrekorder (nicht die Kapsel!)  in die Praxis zurück, wo unser Team das Material auswertet.
Die Kapselendoskopie wurde zunächst zur Untersuchung des Dünndarms entwickelt, der im Gegensatz zu Magen und Dickdarm relativ schwer mit Endoskopen zu erreichen ist. Mittlerweile ist auch eine Kapsel für den Dickdarm entwickelt worden. Die PillCam® Colon wird für die Untersuchung  des Dickdarms verwendet bei Patienten mit unvollständiger Koloskopie  oder bei Patienten, die eine konventionelle Koloskopie verweigern. Untersuchungen zur Eignung als Vorsorgeuntersuchung sind im Gange. Insgesamt ist das Verfahren aktuell nicht geeignet, die herkömmliche Vorsorgekoloskopie zu ersetzen.

Unser Service